Berufsrisiko Frau!

5. Dezember 19:15, Universität Bern,
Hauptgebäude, Hochschulstrasse 4, 3012 Bern
Raum 101

PD Dr. med. Natalie Urwyler war einst Oberärztin am Inselspital Bern, arbeitete an ihrer Professur und hatte eine glänzende Karriere vor sich. Doch dann kam alles anders.
Als Frau Urwyler begann, sich am Inselspital für Mutterschutz zu engagieren – sie setzte sich konkret dafür ein, dass schwangere Frauen keine Sechzigstundenwoche mehr leisten müssen – wurde ihr nach der Geburt ihrer Tochter gekündigt. Sie klagte und bekam recht. Doch wieder eingestellt wurde sie auch fünf Jahre später noch immer nicht.
Prof. Dr. Joëlle de Sépibus (Grüne) setzt sich seit längerer Zeit erfolglos für einen unabhängigen Rechtsschutz im missbrauchsanfälligen Wahlverfahren von Professor*innen der Universität Bern ein.
Zusammen werden sie von ihren Erlebnissen erzählen. Es geht um gefühlt in Stein gemeisselte patriarchale Machstrukturen in der Medizin, um die Schwierigkeit als Frau Karriere zu machen und um Frau Urwylers Engagement für die Rechte der Frauen im Gesundheitswesen, wofür Sie 2018 mit dem Prix Courage des Beobachters ausgezeichnet wurde.

Wir freuen uns auf einen spannenden und lehrreichen Abend.

Beobachter Prix Courage 2018